Wahre Freiheit

Freiheit ist immer eines meiner großen Themen im Leben gewesen. Sie ist einer meiner zentralen Werte. Aber was bedeutet Freiheit eigentlich? Freiheit wovon? Und gibt es Freiheit überhaupt?

Ich habe zwei scheinbar widersprüchliche Thesen zum Thema, die sich aber gar nicht widersprechen, sondern ergänzen.

1. These: Du kannst gar keine Freiheit erlangen.

Ich habe gerade ein breites Grinsen im Gesicht, weil ich innerlich bereits Einige von Euch empört aufheulen höre.

Natürlich kann man Freiheit erlangen, das wäre ja noch schöner!

Es tut mir leid, falls ich jemandem gerade auf die Füße getreten bin, aber leider ist das notwendig. Wir können deshalb keine völlige Freiheit erlangen, weil wir immer von anderen abhängen. Jeder von uns, und sei er noch so autark, ist Teil eines gigantischen Netzwerks, genannt Leben. Deren einzelnen Teile sind auf Kooperation angelegt. Innerhalb dieses gigantischen Netzwerks nimmst Du und gibst Du permanent. Du kannst gar nicht existieren, keinen Atemzug machen, ohne an diesem Netzwerk teilzuhaben. Wenn Du aber an einem Netzwerk teilhast, wie kannst du dann Freiheit erlangen? Du bist immer auf andere angewiesen. Wenn Du Dich verweigerst, wirst du leiden bis du kooperierst oder du wirst gar sterben.

2. These: Du bist absolut frei.

Wie jetzt? Das widerspricht sich doch?

Ja – und nein!

Wir setzen Freiheit mit Unabhängigkeit gleich. Das ist der Denkfehler. Und solange wir leben, sind wir nie unabhängig. Siehe unter These 1.

Dort fehlt aber ein Satz.

Welcher?

Der, dass Dir nie jemand Deine Freiheit nehmen kann. Sie ist ein inneres Attribut. Du bist Dir ihrer bewusst, dann besitzt Du sie. Oder nicht, dann wirst Du um sie kämpfen, obwohl Du sie bereits besitzt.

Solange Du Deine innere Freiheit nicht erlangt hast, wird keine äußere Befreiung sie Dir schenken können. Es wird immer etwas geben, gegen das Du ankämpfen oder gegen das Du rebellieren wirst. Und wenn das Dein Weg ist, bist Du frei, ihn bis zu Deinem letzten Atemzug zu gehen.

Aber irgendwann, wenn Du genug gekämpft hst, wirst Du verstehen. Du wirst lachen oder weinen, wahrscheinlich sogar beides…und Deine wahre Freiheit erkennen. Die, die Dir nie jemand nehmen konnte: Du wirst verstehen, dass Du jederzeit frei bist zu wählen, welche Verbindungen Du eingehst und wie Du auf deine Lebenssituationen reagieren willst. Und ab diesem Moment wird Dir nie mehr jemand deine Freiheit nehmen können. Jemand wird Dich einsperren können, aber Du wirst immer noch die Freiheit haben, wie Du darauf reagierst. Oder jemand wird Dich töten können. Dann wirst Du immer noch die Freiheit haben, zu entscheiden, wie Du dem Tod entgegen trittst.

Ich bin mir sicher, die großen Freiheitskämpfer haben genau das gewusst. Das war das Geheimnis ihrer Stärke. Deswegen besaß ein Gandhi die Kraft, die Briten in die Knie zu zwingen.
Und Martin Luther King war sich durchaus dessen bewusst, dass er sein Leben riskierte. Er hatte einen Traum, aber er war dennoch Realist. Wie reagierte er auf seinen wahrscheinlichen Tod? Er betete um die Kraft, dem Tod mutig entgegenzutreten. So denkt nur ein Mensch, der weiss, dass er in sich die Freiheit bereits besitzt – und der seine ultimative Wahl getroffen hat.

Heißluftballon

Bildquelle: unsplash

Please like & share: