Liebe liebt

Liebe ist eines der am meisten missbrauchten Worte auf der Welt. Und es beschreibt zugleich das schönste Gefühl, dessen wir fähig sind.

Wir benutzen das Wort für alles was wir mögen. So kann man Lebensmittel lieben, Entertainment und seine Kunden. Und natürlich verkauft man mehr, wenn man das Wort Liebe benutzt. Dabei sind wir Deutschen kulturell gesehen mit dem Wort Liebe sehr viel sparsamer als der durchschnittliche Amerikaner, der einfach jede positive Emotion mit Liebe gleichsetzt. Aber von feinen, kulturellen Unterschieden abgesehen ist es ein weltweites Phänomen, dass wir kein anderes Wort (außer vielleicht „Gott“) so oft in den Mund nehmen, ohne uns Gedanken zu machen was wir eigentlich damit meinen.

Wir sagen, dass wir etwas oder jemanden lieben, wenn wir etwas wollen: Lebensmittel, Cola, Kunden…oder Sex. Haben wollen ist vieles und es ist normal, aber es ist eines genau nicht, nämlich Liebe.

Und wir alle wollen geliebt werden. Geliebt werden wollen ist auch legitim, aber es ist eben auch eines nicht: nämlich Liebe.

Liebe in ihrer Reinform will nichts und braucht nichts. Sie ist. Liebe liebt. Punkt.

Wenn du wirklich liebst, dann gibt es keine Bedingung an den anderen, er muss nichts bestimmtes sein, haben oder geben um deine Liebe zu verdienen.

Liebe ist unsterblich. Du kannst sie nicht abstellen, nur weil der andere dich nicht liebt oder weil er weggeht oder stirbt.

Wenn wir dann an Liebeskummer leiden, dann ist es wieder nicht die Liebe die leidet, sondern unsere Annahme, dass unsere Liebe hier enden müsse, die Schmerz bereitet. Wir vermögen vieles, aber nicht mit Absicht nicht zu lieben, das widerspricht der Liebe Natur.
Ein großes Missverständnis besteht in Bezug auf den Urheber der Liebe, das ist nämlich nie der andere. Wir sind es, in deren Herzen der Zauber der Liebe stattfindet. Der andere ist nicht Ursache, sondern nur Auslöser. Deswegen geht der andere, aber unsere Liebe nicht. Und egal wie sehr wir leiden, früher oder später werden wir unsere Liebe erneut verschenken, denn: Liebe liebt.

Eines der schönsten Lieder zum Thema Liebe hat kürzlich Xavier Naidoo im Mannheimer Schloß zum Besten gegeben. In diesem Lied drückt er das aus, was ich persönlich unter Liebe verstehe. Xavier Naidoo – Das Prinzip

Aber das ist das Schöne an der Liebe, jeder trägt seine eigene Version davon in sich und niemand braucht Liebe lieben, so wie wie ich Liebe liebe.

liebe liebt

Please like & share:

Nicht gut genug!

Ich bin der Überzeugung, dass der Gedanke nicht gut genug zu sein, die Menschheit kollektiv ins Unglück stürzte. In meinem letzten Buch „Werte – Der Wandel sind wir“ beschreibe ich diese Idee sogar als den eigentlichen Sündenfall der Menschheit.

Diese ganz grundlegende Wahrheit bestätigt sich immer wieder in allen nur denkbaren Lebensbereichen.
Ich beobachte so viele Menschen wie sie sich auf Irrwegen verlaufen und Schatten jagen, weil sie einen angenommenen inneren Mangel im Außen befriedigen wollen. Und es ist dabei wirklich völlig egal, ob sie beruflichem Erfolg, Geld oder dem Traumpartner hinterherjagen. Sie treiben sich damit nur ins Unglück.
Mangel kann nur Mangel erschaffen. Die Haltung eines verzweifelten Bettlers kann kein blühendes Königreich erschaffen. Und damit wir uns hier richtig verstehen: Ich habe Bettler getroffen, die freie Könige waren und reiche Menschen, die verzweifelt und einsam in ihrem Reichtum saßen, bereit jeder Illusion zu folgen, die ihnen Glück versprach.

Wenn der Mangel aber eine Lüge ist, jeden Tag milliardenfach wiederholt, dann ist diese so laut geworden, dass die Wahrheit so leise dagegen erscheint.
Ändere das, nur du für dich. Wenn die Idee des Mangels dich zum Bettler macht, dann werde zum König. Jetzt, ab diesem Tag! Nimm einfach einmal die gegenteilige Idee an, dass du so wie du bist vom Leben gewollt bist, einfach weil du sonst ja nicht existieren würdest. Setz dich auf deinen Thron und betrachte dein Leben.
So vieles ist so gut. Du lebst. Du atmest. Du hast zu Essen, Kleidung, Wasser. Du kannst Lesen und verfügst über Freizeit. Du verfügst über persönliche Talente und liebenswerte Eigenschaften. Du bist ein König/eine Königin.
Und dieser bestimmst was in seinem Leben wichtig ist. Nicht dein Chef, dein Nachbar, ein TV-Spot und nicht einmal dein Partner, deine Eltern oder Kinder. In deinem Leben bist du der Boss.

Alles ist gut. Und wenn es nicht gut ist, dann bleibst du dennoch auf deinem Thron. Könige haben Furunkel am Hintern und Königinnen Hängebrüste. Sie sind dennoch der Lenker im Königreich ihres persönlichen Lebens.
Diese scheinbar winzig kleine Änderung der Sicht besitzt die Kraft dein komplettes Leben zu verändern.

20160206_095526

http://soulutions.one/

Please like & share:

Frohes Weihnachtsfest

Ich habe keine Ahnung woran es liegt, aber mir ist dieses Jahr so gar nicht weihnachtlich zumute. Vielleicht liegt´s am sonnig-warmen Wetter hier in Freiburg, wo bei frühlingshaften 16 Grad die Vögel zwitschernd durch die Bäume toben und eine verirrte kleine Biene an meinen Christrosen naschte. Das verwirrt die eigene Vorstellungswelt.
Ich frage mich, wie es „down under“, auf der Südhalbkugel wohl mit dem Weihnachtsfeeling bestellt sein mag, wenn Sonnencreme und Sandstrand die Schneemänner ersetzen. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier und in seinen Stimmungen von der Umgebung abhängig.
Vielleicht handelt es sich aber auch um einen Anpassungsprozess, schließlich habe ich schon immer propagiert, dass das ganze Jahr Weihnachten sein sollte, weil ich Großzügigkeit, Freude und Herzenswärme für Grundqualitäten des Lebens halte. Wenn man diese täglich lebt, fällt Weihnachten gar nicht mehr so sehr aus dem Rahmen. Schöne Augenblicke sind sowieso das wertvollste Geschenk, das wir uns und anderen machen können.
Ich hoffe Ihr habt von diesen wertvollen Momenten jede Menge in Eurem Leben und genießt die Weihnachtsfeiertage für eine besinnlich-schöne Auszeit vom Alltag. Seid friedlich und fröhlich und genießt die Zeit mit Euren Lieben. Frohe Weihnachten für alle.

Weihnachtskugel internat.

Please like & share: